Zum Inhalt springen
Wir sollten

Wir sollten

    wir sollten
    mit am tisch sitzen

    wir sollten
    teilen können
    was uns wichtig ist
    wofür unser herz brennt
    was wir
    von g*tt verstanden haben


    wir sollten
    einen platz haben
    wir sollten
    alle da sein dürfen
    alle die wollen
    alle die sehnsucht haben

    an diesem tisch
    sollten alle platz haben
    mit allem
    was sie ausmacht
    mit allem
    was da ist
    an freude
    an tränen
    an schmerz
    an wut
    an hoffnung


    so
    sollte es sein


    sollte bedeutet
    dass es nicht so ist
    diesen tisch
    gibt es nicht


    es wurden
    gästelisten geschrieben
    bedingungen formuliert
    eintrittskarten verteilt


    manche
    müssen draußen bleiben
    manche
    dürfen im raum sein
    irgendwo wenigstens
    aber nicht am tisch sitzen
    nicht wirklich
    manche
    haben keinen platz
    manche
    wurden für unwürdig erklärt


    die
    die den zugang reglementieren
    sitzen satt und eingebunkert in ihren heiligen hallen
    beschwören dass g*tt anwesend ist
    in dieser gemeinschaft
    durch die wandlung
    im himmelsbrot
    während draußen
    und drinnen auch
    das allerheiligste
    vor hunger und durst
    zum himmel schreit:
    die die hungern
    nach brot
    nach anerkennung
    nach einem platz
    der sicher genug ist
    durchzuatmen

    es könnte
    ein ort sein
    an dem alle
    mit am tisch sitzen


    es könnten
    alle platz haben
    wir könnten
    alle da sein
    so wie wir sind


    wir sind
    nur gemeinsam das
    was sie feiern:
    der leib christi


    "seid was ihr seht empfangt was ihr seid"
    sagt ihr sonst so verehrter augustinus


    wir sind
    teil des leibes christi
    jede
    einzelne
    person

    der leib christi ist
    Schwarz
    ist schwul und lesbisch und bi und pan
    wird be_hindert
    ist weiblich
    ist trans*
    ist inter*
    ist jüdisch
    ist fett
    ist von armut gezeichnet
    ist zerbrechlich
    ist gebrochen
    ist verletzt


    doch
    in allen von uns
    kommt etwas
    vom g*ttlichen in diese welt


    "wenn ein teil des leibes leidet leiden alle mit"
    sagt ihr sonst so verehrter paulus


    der leib christi leidet
    an rassismus
    antisemititsmus
    sexismus
    trans*-
    inter*-
    homo-
    queerfeindlichkeit
    klassismus
    lookismus
    ableismus
    und allen anderen diskriminierungen


    wenn sie
    uns ausschließen
    amputieren sie
    den leib christi

    an diesem tisch
    sollten
    alle platz haben
    sollte bedeutet
    dass es nicht so ist
    diesen tisch
    gibt es nicht

    noch nicht

    wir können
    ihn uns
    zusammenzimmern
    aus unseren wunden
    aus unserer hoffnung
    aus unserer sehnsucht

    ganz im sinn
    dieses zimmermanns
    aus nazareth
    der mit seinen freund*innen
    zusammensaß
    vor langer zeit
    im gras
    auf der straße
    am see
    in fremden wohnzimmern
    irgendwo unterwegs

    um brot und wein
    und träume und leben zu teilen

    raphaela soden (2022)


    Vor einigen Monaten wurde ich von Eva Jung von Godnews.de zu einem Brainstorming eingeladen. Sie wollte von mir und ein paar anderen tollen Menschen mit verschiedenen christlichen Hintergründen und Prägungen wissen, was wir über "Abendmahl" denken und ob/was es uns bedeutet. Gar nicht so einfach, mit anderen darüber zu sprechen. Das war gleichzeitig spannend, befremdlich, irgendwie intim und ich habe einiges gelernt. Auch über mich. All die Gedanken, Geschichten, Emotionen und Erfahrungen, die wir miteinander geteilt haben, hat das Godnews-Team in das Projekt Abendmahl.jetzt gegossen.

    Obiger Text ist einer von zwei Texten, die ich für das Projekt geschrieben habe.

    Teile deine Gedanken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Schriftgrösse: 16px
    Hoher Kontrast: ausein
    Einfache Darstellung: ausein